Goldene Regeln

 

Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Hochschule (AKH) haben wir 10 Goldene Regeln erarbeitet, deren Berücksichtigung Ihnen bei Abschluss eines Studienkredit-Vertrags eine Menge Ärger ersparen wird.

Wichtig vorab: Vermutlich werden Sie auch nach der Lektüre dieser Goldenen Regeln weitere Fragen haben. Deshalb lautet unsere Empfehlung: nutzen Sie unsere Erfahrung und senden Sie uns eine Nachricht. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite - und das vollkommen kostenlos und unverbindlich.

 

Regel 1

Achten Sie darauf, daß die monatliche Auszahlsumme derart bemessen ist, daß dieser Betrag auch wirklich zu einer nachhaltigen Verbesserung Ihrer Lern- und Studiensituation führen kann. Berechnen und überlegen Sie sich Ihren Bedarf genauestens. Nutzen Sie dafür unseren ausführlichen "Budget-Rechner für Studierende", den wir Ihnen gerne per E-Mail zusenden.

 

Regel 2

Besprechen Sie Ihre Überlegungen zur Aufnahme eines Darlehens auf jeden Fall mit Ihren Eltern oder nahen Verwandten. Sollte nämlich einmal in Ihrem Leben irgendetwas "dazwischen kommen", so stehen Ihnen nahe Angehörige meist hilfreich zur Seite. Dann aber ist es wichtig, daß Sie immer mit offenen Karten gespielt haben und Ihre Angehörigen im Vorwege darüber informiert waren, daß Sie einen Kredit zur Finanzierung Ihres Studiums aufgenommen haben.

 

Regel 3

Wenn Sie der Überzeugung sind, daß Sie Ihren Studienkredit wirklich vorteilhaft, d.h. für eine Verkürzung und/ oder Verbesserung Ihres Studiums einsetzen können, dann zögern Sie nicht, diesen Kredit auch aufzunehmen. Denn eine bessere Investition können Sie in diesem Fall kaum vornehmen. Aber Achtung: seien Sie kristisch mit sich selbst und achten Sie darauf, daß das Geld in Ihre Bildung und nicht in Ihren Urlaub fließt.

 

Regel 4

Klingt auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, ist aber mehr als sinnvoll: Geben Sie einen Teil Ihrer Darlehensrate (10% bis 15%) für die Absicherung im Falle eines Unfalls oder einer Berufsunfähigkeit aus. Dies sichert Sie nicht nur heute ab, sondern erspart Ihnen später auch höhere Beiträge, die Sie dann aufgrund eines höheren Eintrittsalters für solche Versicherungen zahlen müßten.

 

Regel 5

Entscheiden Sie sich auf jeden Fall gegen die Aufnahme eines Studienkredits, wenn Sie die Aufnahme eines Kreditsgedanklich belastet und Sie plötzlich schlaflose Nächte haben.

 

Regel 6

Nehmen Sie auch dann Abstand von der Aufnahme eines Studienkredits, wenn Ihre Studienleistungen bisher unterdurchschnittlich sind und diese Minder-Leistungen primär auf Sie selbst und nicht auf Ihre finanzielle Lage zurückzuführen sind.

 

Regel 7

Wählen Sie den Anbieter, der Ihnen nach Abschluß Ihres Studiums die größte Flexibilität bei der RückzahlungIhres Studienkredites ermöglicht - z.B. im Falle von Arbeitslosigkeit oder der Geburt eines Kindes.

 

Regel 8

Neben einem Höchstmaß an Flexibilät ist später - also in der Rückzahlungsphase - ausserdem eine möglichst geringe Zins- und Tilgungsrate wichtig, damit Sie in den ersten Berufsjahren über einen ausreichenden Spielraum für andere Investitionen (Umzug, Fortbildung, Einkleidung etc.) und Sparvorhaben verfügen. Die Rückzahlung des Darlehens sollte daher auch nicht sofort am Ende des Studiums, sondern erst 6 Monate nach Beginn der ersten Anstellung erfolgen.

 

Regel 9

Holen Sie den Ratschlag von einem unabhängigen Berater ein und vergleichen Sie mit diesem die Angebote, welche Banken, Sparkassen, die öffentliche Hand sowie konfessionelle oder private Anbieter bereithalten.

Überlegen Sie sich, ob Ihr Anbieter ein regional oder ein bundesweit tätiges Institut sein soll. Vergleichen Sie die Angebote von Kreditinstituten mit dem Angebot alternativer privater Anbieter.

 

Regel 10

Vereinbaren Sie mit dem unabhängigen Berater einHonorar für die Beratung und Vermittlung des für Sie passenden Studienkredits. Lassen Sie sich genau erläutern, welche Kosten und Provisionen bei Abschluß eines Kreditvertrages entstehen und vereinbaren Sie vorzugsweise ein Honorar für die Beratung und die Vermittlung eines provisionsfreien Studienkredits (Empfehlung für das Honorar: € 150,00 zzgl. MwSt.)

 

Vermutlich haben Sie weitere Fragen. Deshalb: senden Sie uns einfach eine Nachricht. Wir stehen Ihnen dann gern beratend zur Seite.